Geschichte

Neugier ist die Basis von Kreativität.

Vor über 15 Jahren bekam Günter Swassek (Geschäftsführer) den neuen Ford Galaxy ausgeliefert.
Dieses Fahrzeug bietet innen viel Platz um seine Fahrräder zu transportieren. Im Handel angebotene Fahrradbefestigungen befriedigten den Konstrukteur im Maschinenbau nicht. Zu sperrig, unhandlich, unpraktisch, zu teuer. Für diese sperrigen Fahrradbefestigungen benötigt man schon fast ein zusätzliches Fahrzeug um diese zu transportieren. Darum dachte er ernsthaft über eine eigene Konstruktion einer Fahrradhalterung im Fahrzeug nach. Diese Gedanken wurden zur selbst auferlegten Entwicklungarbeit.

Folgende Punkte spielten eine wichtige und entscheidende Rolle:

Warum im Auto?

  • Fahrräder sind geschützt vor Diebstahl,
  • Fahrräder sind geschützt vor Vandalismus,
  • Fahrräder sind geschützt vor Nässe,
  • Fahrräder sind geschützt vor Schmutz,
  • Fahrräder müssen nicht umständlich aufs Autodach oder Heck verfrachtet werden,
  • Kraftsstoffverbrauch gleich Null,
  • keine störenden Windgeräusche,
  • das Fahrverhalten ändert sich nicht,
  • Fahrzeug-Außenmaße ändern sich nicht (Einfahrten Tiefgarage usw...).

Welche Merkmale sollte die Innenbefestigung haben?

  • Fahrräder müssen sicher befestigt werden,
  • Halter in den Sitzbefestigungen zu montieren sein,
  • Befestigung an der Fahrradgabel,
  • Lenker sollen wegen Platzbedarf nicht anneinanderstoßen,
  • Fahrradhalter soll klein und handlich sein,
  • die Handhabung Fahrradhalter soll einfach und schnell vonstatten gehen,
  • kostengünstig für den Endverbraucher sein.  

Mittlerweile zählt RadFazz an die 3000 Wiederverkäufer zu seinen Vetriebspartnern. Große Importeure vertreiben die RadFazz Fahrradträger neben Österreich und Schweiz, auch ins restliche europäische Ausland.